„Der Mensch steht im
Mittelpunkt unserer Arbeit“

„Der Umgang mit Sprache
ist unsere Leidenschaft

 

Geht nicht – gibt’s nicht!"

Samstag, 11 Juli 2015 12:16

Die deutsche Rechtschreibung im Internet - ein eigener Sprachstil? Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Warum regen sich soviele Leute im Internet über falsche Rechtschreibung auf?

Man sieht es auf Websites oder bei Kommentaren unter Youtube Videos, wie sich einfach soviele Leute über falsche Rechtschreibung aufregen. Ich schreibe ab und zu auch mal nicht immer richtig aber das heißt doch nicht, das ich kein Deutsch kann nur weil man mal Vlt 1 Satz oder ein Wort falschschreibt?“ - Ende des Zitates.....

Halt.....bevor Sie Sie sich jetzt kopfschüttelnd vor Ihrem Bildschirm fragen, ob meine Synapsen in der Hitze der letzten Tage durchgebrannt sind: Die vorstehende Frage habe ich – genau so geschrieben – kürzlich im Internet gefunden, während ich für einen meiner Kunden recherchierte.

Um es vorweg zu nehmen: So viele Fehler bei der Rechtschreibung und Zeichensetzung in solch kurzem Text beleidigen in der Tat mein Sprachgefühl. Mehr noch: Dieser Fall hat wegen der zusätzlichen sprachlichen Fehler auch eine leichte bis mittlere Unruhe in meinem vegetativen Nervensystem verursacht.

Vor allem aber hat mich die Frage des obigen Schreiberlings, warum sich so viele Leute über die „falsche Rechtschreibung“ im Internet aufregen, zu dem heutigen Beitrag inspiriert. Weil ich dazu eine ganz klare Meinung habe, die ich gern mit Ihnen teilen möchte.

Email und SMS - Kommunikationswege haben sich verändert

Das war schon immer so – und daran wird sich nichts ändern, so lange sich die Erde dreht und der Mensch an neuen Entwicklungen tüfteln kann. Gäbe es diesen Forschungsdrang nicht, würden wir uns heute wahrscheinlich immer noch mit Rauchzeichen verständigen oder Brieftauben mit unseren Botschaften los schicken. Stellen Sie sich vor, eine Brieftaube fliegt durch Ihr Fenster und lässt einen lieben Gruß Ihrer Freundin aus dem Schnabel fallen. So romantisch diese Idee ist: Ich möchte auf die heutigen technischen Möglichkeiten der Kommunikation und die damit verbundenen Annehmlichkeiten nicht mehr verzichten. Doch wo Licht ist, gibt es bekanntlich Schatten.

Neue Kommunikationswege – andere Rechtschreibung?

Wie gesagt: So, wie viele meiner Mitmenschen, möchte ich mir die neuen Kommunikationswege aus meinem Leben nicht mehr wegdenken. Was mich von anderen unterscheidet: Egal, ob ich per email oder als SMS eine Nachricht versende, ob ich einen Beitrag in einem Forum im Internet schreibe oder auf Facebook und Twitter einen Post hinterlasse: Die Regeln der deutschen Rechtschreibung begleiten mich im Gegensatz zu manch anderen meiner Mitmenschen auf allen Kommunikationswegen.

Was ich damit sagen will: Ich finde es im höchsten Maß irritierend, dass offenbar bei der schriftlichen Kommunikation in vielen Internet-Foren, in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter + Co. und beim Schreiben einer SMS eine ganz eigene „digitale“ Rechtschreibung entstanden ist, die gänzlich frei zu sein scheint von Groß- und Kleinschreibung und Zeichensetzung. Von Grammatik erst gar nicht zu reden.

Die neue „digitale Rechtschreibung“ und ihre Auswirkungen

Jenes Phänomen der neuen „digitalen Rechtschreibung“ bringt mich zurück zum Ausgangspunkt und der Frage des Users, warum sich so viele Menschen über „falsche Rechtschreibung im Internet“ aufregen.

Ja, auch ich möchte manchmal am liebsten in die Tastatur beißen, wenn ich so manchen Internet-Text sehe. Besonders schlimm finde ich das Geschreibe in den unterschiedlichen Foren, die ich aus Recherchegründen immer wieder besuchen muss. Regelmäßig stolpere ich über 'wen' statt 'wenn', über 'den' statt 'denn' und über 'das' statt 'dass'. Flüssiges und rasches Lesen ist hier nahezu unmöglich, weil ich an diesen Stellen beim Lesen automatisch hängen bleibe.

Erschwerend kommt hinzu: Auf so mancher Tastatur scheint die Umschalttaste für die Groß- und Kleinschreibung entweder zu klemmen oder raus gebrochen zu sein, Satzzeichen sind offenbar gänzlich verloren gegangen.

Alles in allem frage ich mich, wie es möglich ist, dass Menschen Texte absondern, die so fehlerhaft sind, dass es tatsächlich - sagen wir mal - eine Herausforderung ist, sie zu enträtseln. Texte, die es oft unmöglich machen zu verstehen, was der Autor überhaupt mitteilen möchte.

Es scheint so, als würden diese Menschen Textblöcke wahllos und ohne Sinn und Verstand aneinander reihen. Und das Schärfste dabei: Andere User antworten bzw. nehmen Stellung meistens in ähnlich verhunzter Schreibweise.

Was bei mir die Fragen aufkommen lässt:

  • Ist das ein neuer Sprachstil, den nur ich nicht verstehe?
  • Ist die Schreibfähigkeit der Menschen derartig zurückgegangen?
  • Bin ich mit meiner Kommunikation ein Auslaufmodell?

Die Frage, wie Menschen wohl mündlich kommunizieren, die sich im Schriftlichen eines solch absonderlichen Sprachstils befleißigen, sei an dieser Stelle gestattet.

Fehlende Rechtschreibung im Internet – ein Zeichen von fehlendem Respekt oder mangelnder Schreibfähigkeit?

Zugegeben: Dass mir schon der kleinste "Vertippsler" in fremden Texten ins Auge springt, mag manchmal nervig sein. Für mich selbst und für meine Mitmenschen.

Bei der Kommunikation im Internet habe ich jedoch meine Ansprüche schon deutlich heruntergeschraubt, und mein Sprachgefühl und ich wären schon zufrieden, könnte sich die gesamte Internetgemeinschaft auf eine rudimentäre Rechtschreibung einigen, die Groß- und Kleinschreibung, die Satzzeichen Punkt und Komma sowie Absätze beinhaltet.

Doch noch ist das Internet in weiten Bereichen rechtschreibfreie Zone, wo täglich neue Texte voller Schreibfehler eingestellt werden, die in meinen Augen gar nicht den Anspruch haben können, gelesen und verstanden zu werden.

Auch wenn sich mir der Sinn für das Phänomen „digitale Rechtschreibung“ bisher nicht erschlossen hat: Aufregen tu ich mich nicht mehr – vielmehr macht es mich traurig. Weil für mich solch kryptisches Geschreibsel entweder ein Ausdruck von großer Gleichgültigkeit und mangelndem Respekt gegenüber den Mitmenschen ist. Oder der Hinweis auf einen dramatischen Rückgang der Schreibfähigkeit. Jeder mag für sich entscheiden, welches das kleinere der beiden Übel ist.

 

Fazit:

Ich kann den Sprachstil im Internet nicht ändern – es liegt jedoch in meiner Hand, inwieweit ich selbigen an mich heran lasse. Deswegen habe ich es mir schon vor langer Zeit angewöhnt, auf durchgehend klein geschriebene Anfragen gar nicht mehr zu antworten, genauso wenig wie auf solche, die keine Anrede und keinen Gruß enthalten. Und stolpere ich im Netz über einen fehlerhaften Text, klicke ich ihn gleich wieder weg, scrolle weiter.

Bleibt noch die Frage: Wie denken Sie über die in Foren übliche Internet-Kommunikation? Und wie erklären Sie sich dieses Phänomen? Senden Sie mir doch mal eine mail, oder lassen Sie es mich auf Facebook wissen, gern auch in einer persönlichen Nachricht.

Bis dahin eine sonnige Zeit!

Gelesen 1700 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 30 Juli 2015 22:35

040 - 74 39 08 03 

info@die-textbienen.de

Wir bei Facebook