„Der Mensch steht im
Mittelpunkt unserer Arbeit“

„Der Umgang mit Sprache
ist unsere Leidenschaft

 

Geht nicht – gibt’s nicht!"

Sonntag, 10 Januar 2016 16:21

Toleranz und Respekt, sie werden oft wie selbstverständlich eingefordert. Dabei scheint es, dass zunehmend mehr Menschen mit zweierlei Maß messen. Zwar erwarten sie diese beiden Eigenschaften von anderen, sie selbst richten sich jedoch nicht danach. Wie sonst kann es sein, dass es Menschen, die anders sind, in unserer Gesellschaft so schwer haben?

Dabei spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob die Menschen körperlich oder geistig behindert bzw. eingeschränkt sind, ob es sich um Menschen handelt, die ein Freigeist sind und einfach anders denken, oder ob es Menschen sind, die aus uns unbekannten Kulturkreisen stammen. Im Internet, ob bei Facebook oder anderen Plattformen, finden sich haufenweise Beispiele dafür, wie groß die Verachtung sein kann, die wir völlig unbekannten Menschen entgegenschleudern. Schlimm finde ich, dass diese Menschen tatsächlich auch noch stolz ob ihres menschenverachtenden Verhaltens sind.

Wie kann es sein, dass wir Menschen, die aus welchem Grund auch immer nicht in unser Weltbild hineinpassen, weniger Rechte auf ein menschenwürdiges Leben zubilligen als uns selbst?

Das drastischste Beispiel sind derzeit die Flüchtlinge, wo die Forderung immer lauter wird, die Grenzen dicht zu machen und die Flüchtlinge ohne Ansehen wieder zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind. Dass diese Forderung irgendwann dazu führen würde, dass der letzte in der Kette des Zurückschickens diese Menschen einfach ins Meer schubsen müsste, wird dabei offenbar billigend in Kauf genommen. Nach dem Motto: Na und, ich bin es ja nicht, der im Meer landet!

Toleranz und Respekt - doch ein seltenes Gut?

  • Ist unsere Angst vor dem Anders Sein so groß, dass wir weder die nötige Toleranz noch den Respekt aufbringen können, das Gegenüber menschenwürdig zu behandeln, ja, dass uns die Achtung vor dem Leben des Anderen fehlt?
  • Sind wir so egoistisch geworden, dass wir unser eigenes Wohlergehen über das grenzenlose Leid anderer Menschen stellen?
  • Haben wir so wenig Mitgefühl für die Menschen, die in ihrem Land Angst um ihr Leben haben müssen, weil sie nicht das Glück hatten, in einem Land wie Deutschland geboren zu werden?

Ja, auch ich bin der Meinung, dass die Menschen, die unsere Werte nicht anerkennen und unsere Sicherheit bedrohen, bestraft werden müssen. Dass Flüchtlinge, die unsere Lebensart nicht respektieren und unser Rechtssystem mit Füßen treten, ausgewiesen und abgeschoben werden müssen. Aber alle einfach über einen Kamm zu scheren und die-nach-mir-die-Sintflut-Einstellung trägt weder dazu bei, die Flüchtlingskrise zu lösen noch erhöht sie das friedliche Zusammenleben im Land.

Andersartigkeit betrifft uns alle

Wir alle könnten in unserem Leben irgendwann in die Situation kommen, dass wir auf die Toleranz und den Respekt der Anderen angewiesen sind. Ob als Behinderter, als Ausländer in einem fremden Land oder aus sonst einem Grund, der uns als "anders" erscheinen lässt. Wäre es da nicht schön, würden wir auf ein Gegenüber treffen, das uns trotz unserer Andersartigkeit willkommen heißt?

Respekt und Toleranz machen das Leben bunter

Wenn wir aufhören würden zu bewerten, wenn wir lernen würden, dankbar zu sein für das, was wir haben, statt uns ständig darüber zu beschweren, was uns fehlt, wenn wir das Leben als solches wertschätzen würden, dann würden wir erkennen, dass unser Leben bunter wird. Und dann, ja dann - so behaupte ich - wären wir glücklich.

Freitag, 18 September 2015 12:03

 

..mit welchen Stolpersteinen die deutsche Sprache auch Menschen zu Fall bringen kann, denen Deutsch aus Berufsgründen leicht fallen sollte, zeigt das folgende Beispiel, das ich jüngst gar selbst aus dem Mund  einer Moderatorin in einer Sendung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens gehört habe.....

 

Thema Sicherheit: Die Moderatorin hatte einen Experten zu Gast, den sie fragte, welche  Möglichkeiten die Menschen hätten, ihre eigenen vier Wände gegen Einbrecher zu schützen.....Nachdem wir viele Einzelheiten zu diesem Thema erfuhren, stellte die Moderatorin eine abschließende Frage: "Sagen Sie, Herr X, und welche Rolle spielt die traditionelle Rolllade bem Thema Absicherung des Hauses?"

 

Irgendwie glaubte ich meinen Ohren nicht zu trauen.....erst recht nicht, als die Moderatorin wenige Sekunden später auch ein zweites Mal von der Rolllade sprach statt vom Rollladen.....

 

Tja...was bleibt, ist die Hoffnung, dass die Moderatorin einfach nur hungrig war...dass ihre Synapsen aus diesem Grund den guten alten Rollladen mit dem traditionellen Fleischgericht, der Roulade, durcheinandergebracht hatte....;-)

 

Ein schönes Wochenende!

 

 

 

 

 

Mittwoch, 26 August 2015 11:47

Sie erinnern sich: Kürzlich sprach ich über die mangelhafte Rechtschreibung im Internet am Beispiel des nachstehenden Satzes, den ich im Netz gefunden hatte:

„Warum regen sich soviele Leute im Internet über falsche Rechtschreibung auf?

Damals habe ich meine Meinung kund und zu wissen getan, wie ich grundsätzlich über diese Frage denke. Heute möchte ich fachlich auf diesen Satz eingehen und den Begriff „falsche Rechtschreibung“ etwas näher beleuchten.

Dienstag, 11 August 2015 12:02

Erinnern Sie sich an die TV-Olympia-Reportage vor einigen Jahren, in der ein Reporter vom Team Jamaika berichtete und dabei Jamaika englisch aussprach? Damit zog der arme Mensch den Unmut von deutschen Sprachpflegern im ganzen Land auf sich herab und ein Sturm der Entrüstung brach regelrecht über ihn herein.

Mittwoch, 22 Juli 2015 18:03

Rechtschreibfehler - Stolpersteine ...

Kennen Sie das: Sie fühlen sich sattelfest in der deutschen Rechtschreibung und sind sich sicher, dass Sie auf diesem Gebiet so schnell nichts aus der Bahn werfen kann. Bis Sie eine Freundin unvermittelt fragt: “Sag mal, wird Terrasse eigentlich mit zwei „R“ oder nur mit einem geschrieben?“ Spontan antworten Sie „mit 2 R“ und …........... geraten plötzlich ins Straucheln. Hat sich die Schreibweise seit der letzten Rechtschreibreform in 2006 womöglich geändert, und ist jetzt vielleicht nur noch „1 R“ in diesem Wort enthalten?

Montag, 20 Juli 2015 10:52

Rechtschreibung im Internet

Sie erinnern sich: Vor einigen Tagen habe ich mich in einem Beitrag mit dem „Ableger“ der deutschen Rechtschreibung im Internet beschäftigt – ich habe ihm den Namen „digitale Rechtschreibung“ gegeben.

Dass viele meiner Mitmenschen genauso wenig wie ich erkennen können, welcher Sinn dahinter stehen mag, eine sehr aussagekräftige, klare und genaue Sprache wie Deutsch so zu verstümmeln, dass der Inhalt der Worte teils nur mit Mühe – wenn überhaupt – feststellbar ist, haben mir die Antworten gezeigt, die ich nach diesem Artikel erhalten habe.

Nur..... diese andere Gruppe, die mit Begeisterung jenseits aller Rechtschreibregeln und frei von jeglicher Interpunktion Nachrichten schreibt und Kommentare postet, sie ist vorhanden.

Samstag, 11 Juli 2015 12:16

Warum regen sich soviele Leute im Internet über falsche Rechtschreibung auf?

Man sieht es auf Websites oder bei Kommentaren unter Youtube Videos, wie sich einfach soviele Leute über falsche Rechtschreibung aufregen. Ich schreibe ab und zu auch mal nicht immer richtig aber das heißt doch nicht, das ich kein Deutsch kann nur weil man mal Vlt 1 Satz oder ein Wort falschschreibt?“ - Ende des Zitates.....

Halt.....bevor Sie Sie sich jetzt kopfschüttelnd vor Ihrem Bildschirm fragen, ob meine Synapsen in der Hitze der letzten Tage durchgebrannt sind: Die vorstehende Frage habe ich – genau so geschrieben – kürzlich im Internet gefunden, während ich für einen meiner Kunden recherchierte.

Um es vorweg zu nehmen: So viele Fehler bei der Rechtschreibung und Zeichensetzung in solch kurzem Text beleidigen in der Tat mein Sprachgefühl. Mehr noch: Dieser Fall hat wegen der zusätzlichen sprachlichen Fehler auch eine leichte bis mittlere Unruhe in meinem vegetativen Nervensystem verursacht.

Mittwoch, 24 Juni 2015 19:34

Rechtschreibfehler - schlechte Eigenwerbung?

Schon längere Zeit möchte ich in meiner Wohnung die eine oder andere „Verschönerungsarbeit“ durchführen lassen. Als mein Vermieter vor Jahr und Tag mein heutiges Badezimmer gefliest hatte, war alles fein. Nun aber sind die Kacheln in die Jahre gekommen, die Armaturen und sanitären Objekte sind auch nicht mehr das, wovon ich träume, und alles in allem hat das Ganze - sagen wir mal - den maroden Charme von Venedig, der mich an den verblassten Glanz vergangener Tage erinnert.

Oder, in der Sprache der Handwerker ausgedrückt: Das Badezimmer zeigt klare Anzeichen für einen in der Tat vorhandenen Reparaturstau. Was es kosten würde, selbigen nach meinen Wünschen zu beseitigen, darüber sollten mir die Kostenvoranschläge Aufschluss geben, die ich bei zwei  Fachfirmen in Auftrag gegeben hatte.

Abgesehen davon, dass sich die beiden Angebote inhaltlich und preislich nicht viel taten, so gab es einen ganz wesentlichen Unterschied: Das erste Angebot war in Bezug auf Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung fehlerfrei. Im zweiten wurden mir fruendliche Grüße übermittelt, und dass war an einer Stelle mit zwei ss geschrieben statt mit nur einem.

Hmm....und wenn schon... in diesem Zusammenhang sind Rechtschreibfehler doch piepegal, oder?

Samstag, 16 Mai 2015 16:12

Zeichensetzung + Co. – mal heiter betrachtet

 

Kennen Sie das: Sie fühlen sich in der deutschen Sprache sattelfest! Zeichensetzung, Rechtschreibung + Co. machen Ihnen keine Probleme, so viel steht fest. Davon waren Sie überzeugt, bis Ihre Freundin am Wochenende die ersten Kapitel Ihres neuen Buches gelesen hatte.

Montag, 21 April 2014 13:08

Alma schreckt aus dem Schlaf und schaut auf das Zifferblatt des Weckers, der auf dem Nachttisch neben ihrem Bett steht. "Himmel", fährt es ihr durch den Kopf. "Schon halb 8 Uhr!" Sie sollte schon längst auf dem Weg zur Bahn sein. Wieso bloß hat der Wecker denn nicht geklingelt? Oder hatte sie ihn einfach nicht gehört?

Samstag, 05 April 2014 14:06

 

Als Maria Tony kennenlernte, wußte sie, ja, sie spürte es: Sie war der Liebe begegnet. Es war eine Begegnung, die ihr Leben völlig veränderte, von einem Tag auf den anderen. Eine einzige Nacht genügte, um die Entscheidung zu treffen auszusteigen. Auszusteigen, aus ihrer Ehe mit Klaus. Eine Nacht, in der sie bis zum frühen Morgen Gespräche führten über Gott und die Welt. Eine Nacht voller Verwirrung. Und doch war sich Maria so klar wie noch nie zuvor in ihrem Leben. Es gab für sie nicht mehr den geringsten Zweifel: Ihre Ehe war zu Ende. Maria wollte ihr Leben nicht weiter so dahinplätschern lassen. Wollte nicht mehr mit Klaus zusammen leben, dem sie schon lange nichts mehr zu sagen hatte. Weil alles schon so oft gesagt worden war und danach einfach verpufft ist, so, als hätte sie es nie gesagt.

Donnerstag, 30 Januar 2014 16:59

 

Wahre Liebe hat kein glückliches Ende.

Wahre Liebe endet nicht.

                      (Jean de la Bruyere)

                       

Schon als sich Maria und Tony das erste Mal begegneten, wusste Maria, dass sie ihr Lebensmenschlein getroffen hatte. Noch nie hatte sie so tief und rein für einen anderen Menschen empfunden. Noch nie hatte sie sich so angenommen gefühlt. Noch nie zuvor hatte Maria eine solche Verbundenheit mit einem anderen Menschen gespürt. Das war mehr als alles, was sie bisher erlebt hatte. Und etwas in ihr sagte, dass es auch mehr war als alles, was sie künftig noch erleben würde. Tony und Maria.... zwei Menschen waren sich begegnet. Beide waren voller Liebe für einander. Beide hatten viele Gemeinsamkeiten. Und doch hätten sie unterschiedlicher nicht sein können.

Montag, 13 Januar 2014 10:54

Zeit, die wir uns nehmen, ist  Zeit, die uns etwas gibt.

                                Ernst Festl


Kürzlich fuhr ich wieder mal mit dem Zug nach Lüneburg – ein letztes Arbeitstreffen im alten Jahr stand auf der Tagesordnung. In meinem Umfeld gab es den einen oder anderen mir lieben Menschen, der mich angesichts dieser Information sprachlos anschaute. Ich konnte lesen, was sich hinter deren Stirn abspielte.... Was? Ein Arbeitstreffen am vorletzten Tag des Jahres? Ja, bist Du denn noch zu retten?

Freitag, 03 Januar 2014 15:36

Wohlig eingekuschelt in einer Decke und im Schein des warmen Kerzenlichts lässt sich Maria Butterplätzchen und Quarkstollen schmecken , mit einem Becher voller dampfenden Kaffee vor der Nase. Wie jedes Jahr, hat Maria die Plätzchen und den Quarkstollen wieder mit viel Spaß nach einem Rezept von Tony's Mutter gebacken. Maria freut sich regelmäßig schon im Herbst darauf, damit wieder zu beginnen. Liebe und Hoffnung sind jedes Mal mit von der Party. Und jedes Jahr macht sie eine extragroße Portion Butterplätzchen. Tony mag die besonders gern. Und Maria will ihn damit überraschen, wenn er dieses Jahr an Weihnachten nach all den Jahren endlich nach Hause kommt........

Sonntag, 15 Dezember 2013 14:30

Ein Mann war mit einer Gruppe unterwegs in der Wüste. Unglücklicherweise brach ein schwerer Sandsturm aus, so stark, dass keiner mehr den anderen erkennen konnte. Jeder war auf sich selbst gestellt. Als der Sturm nachließ, stellte der Mann fest, dass er seine Gruppe verloren hatte. Er war allein. Nichts kam ihm mehr vertraut vor. Der Sturm hatte alle Spuren zu anderen Menschen verweht.

Freitag, 08 November 2013 16:57

Ein kleiner gedanklicher Ausflug.............:

Ein spanischer Fischer liegt am einsamen Strand. Er scheint friedlich zu schlafen. Sein Boot ankert unweit von ihm, schaukelt langsam auf dem leise plätschernden Wasser hin und her. Ein herannahender Jogger wundert sich. Er als erfolgreicher Unternehmer, kann er selbst sich doch nur mit Mühe ein wenig Zeit für seinen täglichen Strandlauf abknapsen....wie kann es also angehen, dass dieser Fischer am helllichten Tag in der Sonne liegt statt zu fischen? Völlig atemlos fragt er den Fischer: "Was machst Du denn da? "

Mittwoch, 19 Februar 2014 11:44

Rechnung schreiben + Co. leichtgemacht mit Cloud Computing!

 

Ich weiß ja nicht, wie's Ihnen geht. Was mich anbetrifft, so bezeichne ich mich selbst als kleine Autistin, wenn's um den Umgang mit neuer Software geht. Will sagen: Wenn eine Software nicht sehr leicht verständlich und selbsterklärend ist, dann hat sie bei mir schon verloren. Von daher ist's wahrscheinlich für die meisten Hersteller sehr schwierig, die richtige (Büro-) Software zu entwickeln, die auch mein Wohlgefallen findet. Aber oh Wunder: Just diese Herausforderung hat sevDesk mit seiner Cloud gemeistert.

Mittwoch, 01 Januar 2014 16:02

Was die wörtliche Bedeutung anbetrifft, hat Wikipedia die folgende Antwort: Blog bedeutet ein auf einer Webseite geführtes und damit – meist öffentlich – einsehbares Tagebuch. Es handelt sich dabei um eine Wortkreuzung aus den englischen Begriffen World Wide Web und Log. Aha....alles klar.  Oder etwa doch nicht?

Montag, 25 November 2013 15:03

Öfter mal was Neues! google hat vor geraumer Zeit die Parameter verändert, die entscheidend für die Suchmaschinenoptimierung sind. Keywords haben dabei deutlich an Bedeutung verloren.

Statt dessen nimmt google es neuerdings außerordentlich positiv zur Kenntnis, wenn regelmäßig neue Inhalte zu Ihrem Unternehmen auf Ihrer Webseite erscheinen. Zum Beispiel über einen in Ihre Webseite integrierten Blog. Jeder neue Beitrag in Ihrem Blog bringt Sie nämlich in den Suchmaschinen ein Stück vorwärts. Und zwar nicht nur bei google.

Welche Auswirkungen die Änderung von google möglicherweise auf Ihre Webseite hat, was Sie sich unter einem Blog genau vorstellen müssen und welche Vorteile Sie davon haben, das erzähle ich Ihnen demnächst. In einem eigenen Blog-Beitrag.

Bis dahin!

 

 

Freitag, 15 November 2013 12:58

Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen und Aufgaben zu verteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem endlosen weiten Meer.  So die weisen Worte von Antoine de Saint Exupery......

Ja, was hat denn dieses Zitat mit meiner Webseite zu tun, werden Sie fragen. Ich will doch gar kein Schiff bauen.......Natürlich ist mir dies ebenso klar wie der Umstand, dass jeder Vergleich ein wenig hinkt. Und trotzdem hat das obige Zitat einen unmittelbaren Bezug zu Ihrer Webseite: Es geht nicht darum, wer weiß wieviele Menschen zusammenzutrommeln, die täglich Ihre Webseite besuchen. Es geht vielmehr darum, dass Sie „die Besucher/innen sozusagen die Sehnsucht lehren“, Sie und das Angebot Ihrer Firma kennenzulernen. Es geht darum, dass der/die Besucher(in) auf Ihrer Webseite länger verweilt und sich mit Ihrem Angebot auseinandersetzt. Damit er/sie „bei Ihnen“ bleibt, müssen Sie innerhalb weniger Sekunden deren Aufmerksamkeit gewinnen:

Donnerstag, 14 November 2013 15:22

Was ich grad in den "Weiten des Internet" gefunden hab:

G Data InternetSecurity 2014 bietet durch den Einsatz des brandneuen CloseGap-Verfahrens den bestmöglichen Sofortschutz vor Viren, Hackern, Spam und allen Gefahren im Internet. Und darüber hinaus enthält diese Software unter anderem eine für Spiele optimierteFirewall, die für mehr Sicherheit bei Online-Games sorgt. Last but not least: Die darin enthaltene Kindersicherung schützt Ihren Nachwuchs vor jugendgefährdenden Webseiten. Hört sich doch gut an, gell?

Das Fazit von CHIPonline zu der Software: Dieses Programm macht dem Wort Sicherheit mit dem Internet alle Ehre. Na, denn....

Haben Sie mit dem Programm schon Erfahrungen gesammelt? Und wenn ja, was denken Sie darüber? Ich freu' mich über Ihren Kommentar.

 

Donnerstag, 14 November 2013 14:03

Wer hat nicht selbst schon 'mal die eine oder andere Wissenslücke durch einen Blick in die "Tiefen von Wikipedia" gestopft?  Ich für meinen Teil gebe unumwunden zu, dass mir Wikipedia schon sehr häufig sehr wertvolle Dienste geleistet hat. Dass ich diese Dienste gern und mit der größten Selbstverständlichkeit angenommen habe, ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken, wer diesen Inhalt eigentlich auf diese Webseite einstellt. Klar, ich wußte, dass die Beiträge vorwiegend von ehrenamtlichen Mitarbeitern geschrieben werden. Und irgendwie fand ich deren Leistung auch bemerkenswert...mehr aber auch nicht.

Montag, 28 Oktober 2013 17:22

Juchhu....ab heute haben die Textbienen.de einen eigenen Blog....und endlich kann ich mit Ihnen direkt kommunizieren.

Damit Sie jedoche keine falschen Erwartungen an mich haben, sage ich's Ihnen gleich: Ich bin Texterin mit Leib und Seele, und ich liebe es zu schreiben.........Ich bin jedoch ein(e) Frischling(ine)  auf dem Gebiet des Bloggens. Klar, habe ich gewisse Grundkenntnisse, was ich beim Blogschreiben beachten sollte. So weiß ich natürlich, dass die Verwendung der richtigen Keywords wichtig ist. Dass ich nach Möglichkeit in meinen Beiträgen Keywords verwenden sollte, nach denen User häufig suchen, und bei denen es möglichst wenig Wettbewerb gibt ...

Sonntag, 25 Mai 2014 19:52

 

Die Liebe ist ein Ring, und ein Ring hat kein Ende.......

 

Das Aroma von frisch aufgebrühtem Kaffee zieht durch das Haus.....Maria sitzt in der Küche und genießt nach dem Aufstehen den ersten morgendlichen Kaffee – so, wie sie ihn am liebsten trinkt, noch dampfend, mit viel Milch und Milchschaum sowie einer Prise Zimt...herrlich, es ist Sonntag....kein Stress, nix und niemand drängelt, keine Verpflichtungen rufen und mahnen Maria zur Eile. Sie überlässt sich ohne schlechtes Gewissen einfach der sonntäglichen Ruhe. Maria lauscht den zwitschernden Vögeln, die sich aufgeregt die Erlebnisse des gestrigen Tages erzählen. Sie beobachtet die vielen Bienchen, die emsig von einer Blüte zur nächsten fliegen. Und ohne sich daran satt sehen zu können, betrachtet Maria das kräftig grüne Laub der Bäume und Büsche, die blühenden Rhododendren und der wieder langsam ins Kraut schießende Rasen mit den niedlichen Gänseblümchen.

040 - 74 39 08 03 

info@die-textbienen.de

Wir bei Facebook